5. Tag, 20.07.08: Vilgertshofen -> San Leo Bastia

Abfahrt um 08:45 Uhr bei strö­men­dem Regen. Nach dem ers­ten Pass rei­ßen die Wol­ken auf, in Ita­li­en hyben wir bald über 30° Außen­tem­pe­ra­tur. Nach knapp 9 Stun­den errei­chen wir unser Ziel. Haus ent­mot­ten, Auto aus­pa­cken, duschen und dann zu Nes­tor, Piz­za Pata­te und Piz­za Bian­ca Neve con Ruc­co­la bil­den einen schö­nen Tages­ab­schluss und einen schö­nen Urlaubs­auf­takt.

5. Tag, Bernried, Seeshaupt, Utting

Heu­te in Kul­tur gemacht. Eine aus­führ­li­che Kri­tik des Buch­heim-Muse­ums wäre ein­deu­tig zu lang und wür­de einem Nar­zis­ten zu viel Ehre machen. Sams­tags wer­den um 14:00 Uhr die Bür­ger­stei­ge hoch­ge­klappt: es gibt nicht mal mehr eine Brot­zeit! Dafür aber phan­tas­ti­schen Kirschs­treu­sel mit See­blick. Abends fin­den wir weiß-blau­en Frie­den bei Leber­käs, Brez´n, Apfel­schor­le, Dunk­lem und Big­band- Musi in der Alten Vil­la.

3. Tag 18.07. Vilgertshofen, Herrsching, Andechs

Der Tag fängt noch etwas durch­wach­sen an. Nach­mit­tags hat es aber so weit auf­ge­klart, dass wir es wagen, von Herr­sching zu Fuß auf den “hei­li­gen Berg” zum Klos­ter Andechs zu gehen.

Ich fra­ge mich schon, wel­che Spiel­stra­ße hier zu Ende ist bzw. wie es außer­halb der ver­kehrs­be­ru­hig­ten Zone hier wei­ter­geht…

Oben ange­kom­men, geht ein kräf­ti­ger Schau­er nie­der, den wir im Braust­überl bei Cap­pu­ci­no und Apfel­stru­del abwet­tern.

Als wir zurück in Herr­sching sind, mer­ken wir schon, dass wir ziem­li­che Flach­län­der sind.

2. Tag, 17.07. Vilgertshofen, Landsberg

Regen, Regen und noch mal Regen. So haben wir uns das irgend­wie nicht vor­ge­stellt. Da wir unse­re Rei­se­füh­rer zu Hau­se ver­ges­sen haben, müs­sen wir erst­mal für Ersatz sor­gen.

Abends tref­fen wir Genos­sen aus dem Unter­be­zirk Lands­berg am Lech, mit denen wir 2002 ziem­lich erfolg­reich Wahl­kampf gemacht haben. Ein schö­ner Abend!

1. Tag, 16.07. Fahrt Bonn -> Vilgertshofen

Wir star­ten bei gera­de ein­set­zen­dem Regen, “unter­flie­gen” die Wol­ken und haben im Spes­sart Son­ne. Die beglei­tet uns auch bin zum Etap­pen­ziel. Kurz hin­ter Ulm sehen wir die Alpen im Licht der tief­ste­he­nen Son­ne. Schon beein­dru­ckend. Gegen 20:30 Uhr errei­chen wir unser Tages­ziel.