Umbrien 2017: Tag 19 — Cortona

Der heutige Ausflug hatte zwei „Gesichter“: Zunächst Cortona selbst, dann Falzano di Cortona. Dazu gibt es aber einen eigenen Beitrag.

Nach Cortona fahren wir eigentlich jedes Jahr, berichtet haben wir 2013 und 2008 davon. Mal sind wir zielgerichtet zum Dom, zur Fortezza zu einer kleinen Kirche ganz oben oder, oder, oder. Aber immer hieß es bergrauf, bergrunter und meistens in großer Hitze. Dieses Jahr sind wir (zusammen mit Gabi und Tobi) früh los, waren sogar noch vor 10:00 Uhr am und im Dom, haben den Drachen am Denkmal davor wieder besucht und uns dann zum Frühstück im Caffè Bar Signorelli direkt vis-à-vis der Rathauses mit der noch berühmteren Treppe zum Frühstück niedergelassen.

Anschließend sind wir noch die „Einkaufsmeile“ einmal rauf und runter (eher hin und zurück, denn sie ist gerade zu eben) gebummelt. Ein Geschäft nach dem anderen machte auf, zwischen Taschen, Seifen, Touri-Fallen und weiteren Bars haben wir in einem alten Palast das Forum von „Cortona on the move 2017„, einem internationalen Photographie-Festival entdeckt. Vielleicht habe ich mich dadurch inspiriert endlich mal an das Thema Street Photography gemacht, wissend, dass das ein zunehmend heikles ist: Recht am eigenen Bild und so.

Damit haben wir es, als es dann langsam immer heißer wurde, bewenden lassen und haben uns auf den Weg nach Falzano gemacht.

Kommentar verfassen